Dienstag, 25. November 2014

es wichtelt

Bei uns gibt es einen Wichtel. Der malt gerne mal Treppenstufen und Wände an, versteckt Socken und beißt auch mal das Baby in den großen Zeh. Hat schon die schöne Waldorfpuppe mit Labello geschminkt, räumt auch gerne sämtliche Kisten mit Spielzeug im Kinderzimmer aus und manchmal geht er sogar mit in den Kindergarten. Ich will lieber nicht wissen was er da so alles anstellt...
Ein echter Rabauke eben. Hat nur Unfug im Kopf. Manchmal pinkelt er sogar ins Bett. Zugegeben, das macht er nur ganz selten, aber manchmal würde ich ihm trotzdem gerne einen Tritt in den Allerwertesten verpassen. Leider kann ich ihn nicht sehen.Nur das kleine Tochterkind sieht ihn manchmal. Aber so oft sie ihn auch vor die Tür setzt, irgendwie taucht er immer wieder auf.

Vielleicht wird es ja besser wenn wir ihm an Weihnachten eine Schüssel mit Reisbrei und einem großen Klecks Butter hinstellen, ich habe gelesen das soll helfen :)
 

Ein lieber Kollege von mir braucht dringend auch so einen Kerl in seinem Klassenzimmer, damit der mal bei den Erstklässlern für Ordnung sorgt. Und eigentlich hätte der ja schon zu Beginn des Schuljahres einziehen sollen, aber wie das mit solchen Wichteln so ist verstecken die sich gerne mal und kommen nur raus wenn es ihnen beliebt. Jetzt ist er jedenfalls unterwegs und wird sich hoffentlich anständig benehmen. Seinen kleinen Freund den Fuchs hat er jedenfalls als Aufpasser an seiner Seite...



Habt ihr auch einen Wichtel zu Hause? Also, unserer heißt Tom und den auf den Bildern oben kennt ihr vielleicht von Astrid Lindgren. Der heißt Tomte ist uralt und wacht über Hof und Hühner. Ein schönes Weihnachtsbuch, falls ihr noch eins braucht!


verlinkt mit: Kiddikram & Creadienstag

Kommentare:

  1. oh das hast du fein gemacht!
    den tomte kenn`ich auch. der ist einer von den guten.
    der tom, der kanns`ja noch werden, nech?
    liebe grüße***

    AntwortenLöschen
  2. der Tomte sieht wahrlich respektheischend aus
    aber wer weiß, vielleicht verbirgt sich ja ein Schelm hinter dem Bart

    lieben Gruß
    Uta

    AntwortenLöschen