Dienstag, 8. Juli 2014

Ordnung



Ich bin ganz furchtbar unorganisiert was Ordnung in meinem Nähzimmer angeht. Da denk ich mir immer "Die Zeit die du zum Aufräumen brauchst kannst du besser in ein neues Projekt investieren". Na ja...dann landen Schnittmuster meist in einer Ablage, mehr oder weniger gut zusammengeheftet und hinterher herrscht dann da das große Durcheinander. Und wenn ich Kleid xy mal wieder nähen will fehlt der Ärmel und bei den Pumphosen fehlt die richtige Größe obwohl ich die ganz sicher schon mal zugeschnitten hatte. Oder ich grüble über der Frage welche Tasche jetzt zu welcher Hose gehört. Dann sehne ich mich nach Ordnung in meinem Nähchaos. Deshalb gab es neulich einen ganzen Schwung Papiertüten um die Schnittmuster zu verstauen. Plastikhüllen mag ich nicht, Erdöl und Müll und so, ihr wisst schon. 



Also fix ein A3 Blatt nicht ganz in der Mitte gefaltet, Rand umgeschlagen, zugetackert, unten umgeschlagen und auch zugetackert und alle Schnitteile des betreffenden Schnittes drin verstaut. Jetzt noch lochen und ab in einen Ordner. Noch schöner sieht es sicher aus, wenn man alte Poster, Kindergekritzel das nicht aufgehoben werden soll, oder Katalogseiten nimmt. Dann wäre es auch ein waschechtes Upcycling Projekt. So, und nun ab zum Creadienstag!

1 Kommentar:

  1. Liebe Steffi,
    eine echt gute Idee und sehr upcyclingtauglich - Du hast Recht, die Schnittmuster wachsen einem im Chaos bisweilen über den Kopf. Noch schlimmer, wenn man sie nicht beschriftet hat, da kann ich ein Lied von singen.

    Für das Pinterestboard wäre es ehrlich gesagt besser, die gezeigte Variante wäre schon Upcycling und nicht nur tauglich, so oder so, ich bin seit 2 Wochen in der Sommerpause und pinn das jetzt einfach, ohne weiter drüber nachzudenken :-)

    Beste Grüße und einen schönen Sommer von Nina

    AntwortenLöschen